Sonntag, 14. Dezember 2008

Wii als Musikstation

Irgendwie war das zu unbequem, das Aspire one immer an die Stereoanlage anzuschließen, um die MP3's zu hören. Kabels und so... Warum nicht die Songs per WLAN an die Wii senden?
Also hab ich ein bisschen recherchiert und ein paar Lösungsansätze gefunden, die auch unter Linux laufen können wollen sollen... ;)

Wii Mediacenter X
Hinweise auf diese Software findet man bei der Googlesuche an allen Ecken und Kanten. Mittlerweile wird die Software aber nicht mehr weiterentwickelt.
Die Konfiguration beschränkt sich auf das eintragen der lokalen IP-Adresse in der Datei 'webserver.prop'. Anschließend müssen die MP3-Dateien in das Verzeichnis ./software/Music/music/ kopiert werden, was ich schon für eine schlechte Variante halte. Danach kann man das Programm per 'java -jar MediaCenter.jar' starten und per Internet Channel (Opera auf der Wii) die IP-Adresse samt Port (z. B. 192.168.1.49:8192) ansurfen.
Leider bekam ich dann einen Java Error und das war es schon gewesen. Weitersuchen...

Vilciv Media Center
Ebenfalls in Java geschieben, einigermaßen dojumentiert und über eine xml-Datei umfangreich konfigurierbar, schien hier ein guter Ansatz verfolgt zu werden. Doch auch hier wurde die Entwicklung seit mehr als eineinhalb Jahren nicht fortgeführt. Meine MP3 Dateien wurden auch schön gelistet. Leider aber nicht abgespielt... Mist!

Wiisic
Na da hat sich doch mal jemand genau auf das Ziel konzentriert und konsequent umgesetzt: Einfach MP3-Files auf der Wii abspielen. Auch hier handelt es sich um ein Java-Prgramm. Programm Starten, Hauptordner Aussuchen und einstellen, dass auch Unterordner gescann werden sollen, Port eintragen (z. B. 8000), Server starten - Fertig. Nun kann man auf der Wii die IP-Adresse des Rechners ansurfen (mit Portangabe). Schon hat man ein hübsch anzusehendes Inteface das auch noch ganz prima funktioniert.
Diese Software hält was sich verspricht. Super!

Keine Kommentare: